INFO: +++ Aktuelle Tabellen, Spielpläne und Ergebnisse von allen Mannschaften findet ihr bei Handball4all. +++ FÖRDERVEREIN: Du möchtest die Handballabteilung unterstützen? Dann werde doch Mitglied in unserem Förderverein (weitere Infos hier).

Am Abend des 11.09.2013 wurde ein kleiner Abschnitt Vereinsgeschichte der Schwarzenbeker Wölfe geschrieben, denn es kam nach Jahren unter offiziellen Bedingungen und einer Wertung zwischen einem internen Saisonpunktspiel zwischen der 1. Herren und 2. Herren.

Für uns sollte es auf dem Papier das erste Auswärtsspiel der Kreisligasaison 2013/2014 werden, obwohl uns die örtlichen Gegebenheiten sehr bekannt und vertraut waren.

Bereits vor dem Spiel spürte man in der Kabine, dass alle wusste wie schwer man sich doch in einem so internen Vereinsvergleich tun könnte. Schließlich war uns bewusst, dass die 2. Herren uns nicht die Punkte freiwillig übergeben würde. Es zeichnete sich ab auf einen sehr motivierten Gegner zu treffen. Wie interessant dieser Vergleich doch auch in der Schwarzenbeker Handballabteilung begegnet wurde, konnte durch einen Blick auf die sehr gut gefüllte Tribüne bestaunt werden. Trotz eines Mittwochabends schafften es, wie in der vergangen Saison oft erlebt, viele Zuschauer in die heimische Buschkoppel. Die Zuschauer konnten sich auch bereits auf das Spiel freuen, da davon auszugehen war, dass auf jeden Fall der Sieger des Spieles aus Schwarzenbek kommen würde.

Das Spiel begann für uns nach „Plan“. Bis auf den schnellen Ausgleich zum 1:1 bauten wir, zwar nicht immer schön, unseren Vorsprung zum 4:2 und 8:4 aus. Auf beiden Seiten führten leichte Unkonzentriertheit zu einfach Toren, die einfach und konzentriert vom Gegner genutzt worden waren. Zum Missfallen von Thies ließ jedoch zum Ende der 1. Hälfte unsere Konzentration steigend nach. Statt unseren Vorsprung entsprechend auszubauen, wurden freie Wurfmöglichkeiten vergeben und hinten in der Abwehr zu harmlos agiert. Lag es hier vielleicht auch daran, dass man sich doch kannte und somit nicht die Härte in die Abwehr bringen konnte, wie man es sonst gewohnt war. Noch dazu kam, dass auch jede kleinste Berührung in der Abwehr zu einem Freiwurf führte. Ein Ballgewinn mit Körperkontakt sollte im gesamten Spiel nicht möglich sein. Insbesondere die sonst starke Abwehr konnte in dieser Phase des Spieles nicht überzeugen, so dass wir lediglich mit einem 2 Tore Vorsprung (14:12) in die Halbzeitpausen gingen.

Nach Thies deutlicher Halbzeitansprachen konnte dann zu Beginn der 2. Halbzeit das Tempo ein wenig angezogen werden. Bedauerlicherweise musste zum diesem Zeitpunkt jedoch noch festgestellt werden, dass die Abwehr mit 6 Leuten nicht funktionierte. Aufgrund umstrittener 2 Minutenstrafen kam es in der 2. Halbzeit nun zu wiederholten Unterzahlspielen. Wer nun davon ausging, dass die bereits zuvor manchmal doch offene Abwehr zum Schweitzer Käse werden würde, wurde von einem besseren belehrt. Die Abwehr wurde zu diesem Zeitpunkt auf einmal gefordert. Thies fasste es in der Nachbesprechung zum Spiel soweit zusammen, dass eine ganz andere Körpersprache von der Abwehr ausging. Dies führte dazu, dass einige Unterzahlspiele mit 3:0 und 2:0 zu unseren Gunsten entschieden wurden. Es musste schon Seitens von Thies fast überlegt werden, ob man nicht lieber hätte abwehrtechnisch in Unterzahl weiterspielen sollen. Zur Mitte der zweiten Halbzeit war das Spiel dann auch entschieden. Das konnte auch am Druckspiel der 2 Herren erkannt werden. Wie man noch zu Beginn des Spieles versuchte einen Abschluss zu finden, so wurde der Ball in dieser Phase von LA nach LR und wieder zurück gespielt. Insbesondere in der 2. Halbzeit wirkte es auf uns, also ob man wie bei Fußball ein Ballverhältnis von 80 zu 20 gegen sich hätte. Auf ein lang herausgespieltes Gegentor folgte in dieser Phase oft ein schnelles Tor, was wieder zur Ballabgabe an die 2. Herren führte.

Da jedoch trotz guter Aktionen noch nicht alles rund lief, konnte das Spiel gut verwaltet und mit einem aus unserer Sicht 30:23 Sieg abgeschlossen werden.

Thies Fazit nach dem Spiel: Erstes Spiel, erste Punkte. Das ist das was anschließend in der Tabelle zählt. 1:1 war der einzige Gleichstand im Spiel. Allerdings haben wir uns schwer getan und die Jungs der 2. Herren konnten uns immer wieder zu gut ärgern. Ein Dank geht an Sascha unserem A-Jugend Torwart. Er hat uns gut unterstützt, da Ralf und Sven bedauerlicherweise noch immer verletzt waren. Nun geht der Blick nach vorn. Die Fehler müssen abgestellt werden, da bereits am kommenden Samstag, den 14.09.2013, Auswärts um 19 Uhr in Lauenburg die 3 Mannschaft des LSV auf uns wartet... was uns dort wohl erwartet.....

   

Die nächsten Heimspiele  

 14.01.2018 Berliner Str.

10:30 wJE - SG Glinde/Reinbek

12:00 mJA - HSG Hol. Schweiz

14:00 2.Damen - TSV Bargteheide

16:00 1.Herren - TuS Lübeck 2

18:00 2.Herren - HSG Tills Löwen 2 

   
© TSV Schwarzenbek Handball