INFO: +++ Aktuelle Tabellen, Spielpläne und Ergebnisse von allen Mannschaften findet ihr bei Handball4all. +++ FÖRDERVEREIN: Du möchtest die Handballabteilung unterstützen? Dann werde doch Mitglied in unserem Förderverein (weitere Infos hier).

Nach der 3wöchigen Herbstpause empfingen die Europastädter die 1ste Vertretung aus Geesthacht zum ewig jungen Derby in der heimischen Buschkoppel.
Aus Sicht der Schwarzenbeker standen die Zeichen an diesem Sonntag eher ungünstig.
Die beiden Torhüter standen kurzfristig aus Krankheitsgründen nicht zur Verfügung.
Der Schwarzenbeker Goalgetter Torben Höhn konnte nur als Gast auf der Bank Platz nehmen, da auch er verletzungsbedingt nicht ins Spielgeschehen eingreifen konnte.
Unterstützung fanden die Männer aus Schwarzenbek durch den Torhüter der Schwarzenbeker 2ten, die in der Kreisklasse A spielt, Ralf Schumacher. Vielen Dank an dieser Stelle für die schnelle Hilfe.
Doch es sollte in diesem Spiel noch schwieriger werden, was die personelle Situation angeht.
Der in der ersten Viertelstunde stark aufspielende Markus Böttcher, der bis dahin die ersten 4 Tore für den TSV erzielte, konnte den Rest des Spiels aufgrund einer erlittenen Verletzung nicht mehr spielen, so dass die Wechselmöglichkeiten weiter schrumpften.
Das Derby begann schwungvoll und zu Beginn mit dem besseren Start für die Schwarzenbeker.
Kontinuierlich konnten das Team sich eine 4 Torevorsprung bis zum 12:8 erarbeiten. Doch dieser Vorsprung konnte keine Sicherheit vermitteln.
Die Geesthachter hielten zu jedem Zeitpunkt des Spiels voll dagegen und konnten das Spiel bis zur Pause mit einem Lauf von 3:8 in eine 15:16 Führung umdrehen. Die Hitze des Derbys wurde schon in der ersten Hälfte deutlich, als der Schwarzenbeker Heber bei dem Versuch einen Gegenstoß der Geesthachter zu verhindern in der 20sten Minute mit Rot vom Feld geschickt wurde, was die personelle Situation auf der Schwarzenbeker Bank erneut verschärfte.
Den besseren Start in die zweite Hälften hatten dann wiederum die Gastgeber. Mit einer stabilen Deckung in der Anfangsphase und einem unwahrscheinlich starken Torhüter Schumacher, konnten sich die Schwarzenbeker bis zum 19:17 wieder eine zwei Toreführung herausspielen.
In einem unwahrscheinlich intensiven Spiel, in welchem alle Spieler eine vorbildliche kämpferische Leistung zeigten, was sich auch in der Verteilung der Torschützen wiederspiegelt, konnten die Schwarzenbeker diesen zwei Tore Vorsprung bis zum 30:28 behaupten. Durch die zweite Rote Karte gegen den Schwarzenbeker Timmermann nach der dritten Zeitstrafen, gab es für die Schwarzenbeker in den letzten 15 Minuten keine Wechselmöglichkeiten mehr, es waren keine Spieler mehr da.
In den letzten Minuten und Sekunden spielte sich dann in der Buschkoppel, das ab was man von einem Derby erwarten kann. Emotionen, Kampf, Spannung bis zum Schlusspfiff.
Beim Stande von 30:28 konnten die Schwarzenbeker zwei Angriffe hintereinander den Ball nicht im Tor unterbringen, die Geesthachter nutzen diese Chance und kamen mit zwei Toren in Folge zum 30:30 Ausgleich.
Die Uhr zeigte noch eine knappe Minute Spielzeit an, die Schwarzenbeker sollten versuchen den Angriff lange zu spielen und auf jedenfall das Unentschieden zu halten. Ein tolles Anspiel 20 Sekunden vor Schluss auf den völlig freistehenden Kreisläufer Lüdeke, dieser verwandelte nervenstark zum umjubelten 31:30. Geesthacht hat jedoch noch die Chance zum erneuten Ausgleich, doch der Wurf geht am Tor vorbei.

In einem intensiven und tollen Derby in welchem hart aber niemals unfair agiert wurde, überzeugten die Schwarzenbeker mit absoluter mannschaftlicher Geschlossenheit, in der alle Akteure ihren Anteil am Sieg hatten. An dieser Stelle muß jedoch unser Torhüter Ralf Schumacher besonders hervorgehoben, der mit unglaublichen Reflexen und einer starken Präsenz uns immer wieder im Spiel hielt und so der Mannschaft den nötigen Rückhalt für das Derby gab.

Statistik:

31:30 Endstand für TSV Schwarzenbek
15:16 Halbzeitstand für VfL Geesthacht

Tore TSV Schwarzenbek:

Manske (7/3)
Lüdeke (6)
Böttcher (4)
Timmermann (4)
Dieckert (2/1)
Merla (2)
Herrmann (2)
Heber (2)
Grothkopf (2)

   

Die nächsten Heimspiele  

 29.04.2018 Berliner Str

15:00 wJD - Glinde/Reinbek

17:00 1.Damen - Holsteinische Schweiz 2

06.05.2018 Buschkoppel

17:00 1.Herren - SC Nahe 08

   
© TSV Schwarzenbek Handball