Eines Tages kann man ernten, was man gesät hat und es sollte Früchte tragen.
Wir hatten noch eine kleine Rechnung offen gegen die HSG, aus der Hinrunde, das Spiel gaben wir mit vier Toren Unterschied verloren.
Die Saat war gestreut, aber in den ersten Minuten gab es noch nicht viel zu holen. Wir stellten uns etwas dumm an und in der 18. Minute lagen wir schon 5:9 hinten. Mit reichlich technischen Fehlern schlidderten wir über das Feld😤, aber dann fing es an zu regnen. Wir warfen unsere Motoren an, und arbeiteten uns an ein 11:12 in die Halbzeit.
Nach einer angenehmen Ruhephase kam eine kleine Dürreperiode. Ab der 39. fing die Saat an zu sprießen. Wir gingen mit 16:15 in Führung und die gaben wir nicht mehr her. Die letzten zehn Minuten zogen sich, aber diesmal sollte es anders laufen. Wie heißt das Sprichwort „Auch die ..... Bauern ernten die dicksten Kartoffeln“, und wir ernteten einen 27:22 Sieg und zwei Punkte.💪🏻
Ein großes Lob geht an unsere Erntehelfer auf der Tribüne, ihr wart wieder grandios.
Wer Lust und Zeit hat, darf uns am 4.2. um 15 Uhr zur HSG Kaltenkirchen/ Lentförden begleiten.