INFO: +++ Aktuelle Tabellen, Spielpläne und Ergebnisse von allen Mannschaften findet ihr bei Handball4all. +++ FÖRDERVEREIN: Du möchtest die Handballabteilung unterstützen? Dann werde doch Mitglied in unserem Förderverein (weitere Infos hier).

Kia ora. Die weibliche B nahm erneut an den Lübecker Handballtagen teil. Im Vorfelde wurde wir in einer Hammergruppe mit Oberligisten, Hamburg-Ligisten sowie einer brasilianischen Mannschaft zugelost, welche jedoch aufgrund der Stärke der Gegner auch ihren Reiz hatte.

Gegner Nummer 1 war der Hamburg-Ligist HSG Pinnau, die genau wie wir sehr große Schwierigkeiten mit dem nassen Rasen hatten. Um den Spielverlauf kurz zu beschreiben: es fielen deutlich mehr Spielerinnen zu Boden als Tore. Ob unser 3:2-Erfolg verdient oder glücklich war, konnte nicht eindeutig geklärt werden – egal. Anschließend traten wir gegen den Oberligisten ATSV Stockelsdorf an. Schnell war trotz des miserablen Untergrunds zu erkennen, dass Stodo auf einem anderen Level Handball spielt. Wir lagen schnell mit 0:2 zurück, fanden über den Kampf ins Spiel und gingen sogar 3:2 in Führung und konnten daraufhin das Spiel phasenweise ausgeglichen gestalten. In der Schlussphase setzte sich Stodo ab und gewann 5:9. Trotz der Niederlage war es jedoch eine ordentliche Leistung.

Daraufhin fuhren wir zu unserer Unterkunft und machten uns einen geselligen Abend, der bis zum Morgengrauen ging, da alle von späteren Start in den zweiten Turniertag ausgingen. Zwar befanden wir uns bei Turnierbeginn noch in einer 5er-Staffel, jedoch wurde kurz darauf noch der Oberligist HSG Handewitt/Nord Harrislee unserer Staffel zugeteilt. Davon war nicht wirklich auszugehen, wodurch beim Frühstück eine große Verwunderung aufkam, warum wir ein Spiel kampflos verloren hatten. Naja, so gingen wir zumindest ausgeschlafen in die Partie gegen den Hamburg-Ligisten TuS Esingen. Bis fünf Minuten vor Abpfiff führten wir aufgrund einer starken Torwartleistung mit 4:1. Esingen gab jedoch nicht auf und erzielte in der Schlussminute den Ausgleichstreffer. Im letzten Angriff fasste unsere Spielerin für entscheidende Tore all ihre Mut zusammen und erzielte den 5:4-Endstand.

Im letzten Spiel der Vorrunde ging es gegen das brasilianische Team der Corinthians aus Sao Paulo um den Einzug in den A-Pokal. Dank Youtube war im Vorfeld klar, dass die rechte Rückraumspielerin der Dreh- und Angelpunkt ist. Egal was wir versuchten, diese Spielerinnen fand immer wieder Lösungen, um sich oder ihre Mitspielerinnen in Szene zu setzen. Trotz einer guten Leistung verloren wir mit 6:9, wodurch wir in den B-Pokal rutschten. Zwar wussten wir am Abend, dass der letzte Turniertag früh beginnen würde, jedoch hemmte diese Tatsache nicht die Feierlaune, wodurch nach einer ganz kurzen Nacht die Partie gegen den TSV Bargteheide anstand. Das waren natürlich suboptimale Voraussetzungen gegen einen motivierten Gegner. Unter diesen Umständen verloren wir mit 5:7. Trotz des frühen Ausscheidens war der Trainer dennoch mit der erbrachten Leistung zufrieden.

   

Die nächsten Heimspiele  

   19.11.2017 Berliner Str.

 14:15 wJE - TSV Bargteheide

16:00 1.Herren - TSV Groß Grönau

   26.11.2017 Berliner Str.

 10:30 wJB - Boizenburger HV

12:15 wJD - VFL Oldesloe

14:00 mJA - HSG Ostsee N/G

16:00 1.Herren - Henstedt-Ulzburg

18:00 2.Herren - Lauenburger SV

 10.12.2017 Berliner Str.

 11:00 wJD - TSV Bargteheide

12:30 mJD - SG Glinde/Reinbek 2

14:15 wJC - HSG Tills Löwen

16:00 2.Damen - DHG Sandesneben

18:00 2.Herren - HSG Büchen/Sieben.

   
© TSV Schwarzenbek Handball